Religiöser Druck (Civ5)

Aus CivWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Civ5 Portal | Religionen | Glaubenssätze | Glauben | Religiöser Druck | Religiöse Einheiten

Dieser Artikel befasst sich mit allen Details zum Religiösen Druck, der für die Verbreitung von Religionen (und Pantheons) sehr wichtig ist. Er baut auf dem allgemeinen Religionsartikel und den Artikeln zu religiösen Einheiten auf. Eine FAQ zu diesem Artikel befindet sich hier unter 4. im CivForum.

Religiöser Druck & Anhänger

Dieser Abschnitt erklärt wie aus religiösem Druck Anhänger entstehen, sowie die Grundlagen seiner Verbreitung.

Relativer Druckanteil

Die Anhänger in einer Stadt werden Anhand des relativen Druckanteils einer Stadt vergeben. Hierfür wird der Druckwert für eine Religion durch den aufsummierten Druck für alle Religionen dieser Stadt geteilt. 5-konzept-reli-druckformel.jpg

[math]Druck_{j}[/math]: in dieser Stadt angesammelter Druck der betrachteten Alternative j. j kann dabei folgendes sein:

  • Atheismus
  • ein Pantheon
  • eine Religion

[math]\sum_{i=1}^{n} Druck_{i}[/math]: in dieser Stadt angesammelter Druck allter Alternativen. i ist der Laufindex, der alle Alternativen druchrennt. Z.B.:

  1. Atheismus
  2. Pantheon
  3. Religion A
  4. Religion B

n makiert den Stopp. Wenn nur zwei Alternativen da sind, so ist n=2, wenn drei Alternativen da sind, so ist n =3 usw.


Das Ergebnis wird mit der 5pop.png der Stadt multipliziert und so ergibt sich (nach Rundungen) die Anhängerzahl der Religion. Wiederholt man dies für alle Religionen, die in dieser Stadt Druck haben, erhält man alle Anhängerzahlen. Die Rechnung wird bei jeder Druckveränderung erneut durchgeführt, sodass Anhänger die einmal zu Religion A gehörten auch zu Religion B wechseln können.


Prinzipiell wird Druck hierbei auf drei Arten verbreitet:

  1. Bevölkerungswachstum erzeugt Druck für die Mehrheitsreligion.
    Dies kann auch Atheismus oder ein Pantheon sein.
  2. Religiöser Druck der von anderen Städten einwirkt.
  3. Aktive Bekehrung durch Missionare & Propheten.

Besonderheiten

Es folgt eine genauere Betrachtung über Besonderheiten.

Mehrheitsreligion (Anhänger)

Die Religion, deren angesammelter Druck größer als 50% des Gesamtdrucks einer Stadt ist, wird Mehrheitsreligion dieser Stadt. Üblicherweise ist dies die Gruppe, deren Anhängerzahl größer als 5pop.png/2 ist. Es kann jedoch vorkommen, dass die Anhängerzahl gleich 5pop.png/2 ist. Hier ist es nun möglich, dass diese Gruppe die Mehrheitsreligion ist, oder eben nicht. Dies kommt auf die zugrundeliegenden aufsummierten Druckwerte an. Erfüllt keine Gruppe diese Bedingung(en), gilt die Stadt als atheistisch. Aufgrund von Verwirrungen auch an dieser Stelle der Hinweis: Ein Pantheon und eine Staatsreligion (an die dieses Pantheon gekoppelt ist) gelten als unterschiedliche Religionen! Der Status Mehrheitsreligion hat viele Auswirkungen:

  • Viele Glaubenssätze wirken nur bei Mehrheitsreligion.
  • Missionar und Inquisitor gehören zur Mehrheitsreligion der Stadt, in der sie gekauft wurden.
  • Eine Stadt verbreitet religiösen Druck für ihre Mehrheitsreligion auf passive Art
  • Wächst die Stadt wird der Druck für die Mehrheitsreligion um 100 angehoben.

Staatsreligion

Gründet eine Ziv selber eine Religion, so wird diese zur Staatsreligion. Dies hat verschiedene Auswirkungen. Die wichtigsten sind

  • Große Propheten gehören immer der Staatsreligion an.
  • Wenn keine Religionen mehr gegründet werden können, oder das IZA erreicht wurde, können nur Zivs mit einer Staatsreligion Propheten bekommen.
  • Das Pantheon einer Ziv wird bei Gründung an die Staatsreligion gekoppelt. Hat eine Ziv einen Propheten erhalten ohne ein Pantheon zu haben, so darf sie im Zuge der Religionsgründung ein Pantheon wählen.
  • Mit der Koppelung wird das Pantheon von nun an mit der Religion verbreitet (siehe Pantheondruck & Religiöser Druck).

Atheistischer Druck

Ist vor allem interesant, wenn man verstehen will, warum einem das Bekehren manchmal schwer fällt:

  • Bei Gründung einer Stadt erhält diese immer 100 atheistischen Druck. Dies führt normalerweise dazu, dass sie auch atheistisch ist (Ausnahme Pantheon bei Staatsreligion).
  • Atheistischer Druck kann nur durch Bevölkerungswachstum bei atheistischen Mehrheitsreligionsstatus vergrößert werden. Jeder neue Bürger bedeutet dann +100 atheistischer Druck.
    Bei jeden anderen Mehrheitsreligionsstatus gibt es keinen atheistischen Druck durch Bevölkerungswachstum.
  • Atheistischer Druck kann nicht vom Inquisitor oder vom Propheten beseitigt werden. Foglich bleiben von der Gründung mindestens 100 atheistischer Druch für immer erhalten.
  • Städte, die atheistisch als Merhheitsreligionsstatus haben, erzeugen keinen Druck nach außen.

Pantheondruck

Ein Pantheon ist der erste Schritt zur Religion. Die Verbreitung funktioniert jedoch nach anderen Regeln:

  • Bei Pantheon Gründung wird ein fixer Betrag Pantheondruck auf alle schon gegründeten Städte verteilt. Die Anhängerzahl des Pantheons ergibt sich dann entsprechend der Regel zum relativen Verhältnis.
  • Hat eine Ziv ein Pantheon aber keine Staatsreligion, so wird von der Regel aus dem Abschnitt "Atheistischer Druck" abgewichen und die Stadt bekommt zusätzlich zum atheistischen Druck einen fixen Betrag Pantheon Druck. Dieser Druck reicht aus, dass schon der erste Bürger ein Pantheon Anhänger ist.
  • Wächst eine Stadt mit einem Pantheon als Mehrheitsreligion gibt es +100 Druck für dieses.
  • Sobald eine Ziv eine Staatsreligion hat, ist das Pantheon an diese gekoppelt und wird es nicht länger automatisch in neu gegründete Städte übertragen, sondern muss regulär zusammen mit der Religion verbreitet werden.
  • Der Pantheondruck erleichtert die aktive Bekehrung einer Stadt. Was genau passiert ist nicht ganz klar. Entweder wird er zumindest zum Teil gestrichen, oder umgewandelt, oder der Status Pantheonstadt führt zu einem Multiplikator bei Glaubenskraft der Bekehrung.
  • Pantheon Druck kann durch die Inquisitorfähigkeit beseitigt werden. Interesant ist dies jedoch nur für Propheten, da Inquisitoren nur bei eigenen Städten eingesetzt werden können.
  • Eine Stadt mit einen Pantheon als Mehrheitsreligion (also Blitzsymbol) erzeugt keinen Druck nach außen!
  • Ein Pantheon ist eine andere Religion, als eine auf seiner Basis gegründete Staatsreligion! D.h. Pantheon und Religion zählen nicht zusammen bei der Bestimmung der Mehrheitsreligion!

Religiöser Druck

So kommen wir endlich zum "Regelfall". Eine Religion verhält sich nach folgenden Regeln:

  • Stadtwachstum gibt wie üblich +100 Druck für die Mehrheitsreligion.
  • Religiöser Druck kann durch Inquisitor und großen Propheten auf Null gesetzt werden (siehe Druck aktiv beeinflussen).
  • Eine Stadt mit einer Mehrheitsreligion verbreitet religiösen Druck für diese (siehe Druck passiv beeinflussen).

Druck passiv beeinflussen

Dieses Thema gliedert sich in drei Abschnitte: Mehrheitsreligion, Bevölkerungswachstum und Pantheonverbreitung.

Mehrheitsreligion (Druck)

Radius des religiösen Druckes einer Stadt
(grün = Radius 10 Felder, blau = Radius 13 Felder)

Wenn eine Stadt eine Mehrheitsreligion hat (nicht atheistisch und nicht Pantheon), dann erzeugt sie nach Außen einen konstanten Druckwert (auf Standard und unmodifiziert beträgt dieser +6). Der Druck wirkt kumulativ. Wirken also zwei Städte auf eine Dritte ein, kommt bei ihr von beiden der Druck an (Standard unmodifiziert also +12). Er wirkt jedoch nicht nach Innen. Eine Stadt erzeugt also keinen Druck auf sich selber. Der Druck wird dann pro Runde auf den für diese Religion schon in der Stadt vorhandenen Druck drauf gerechnet.

Der Radius für diesen Druck beträgt 10 Felder. Es werden also insgesamt 330 Felder erfasst. Da passt so einiges an Städten rein!


Hierzu noch drei weitere Anmerkungen:

  1. Wirklich nur für die Mehrheitsreligion! Es gibt keinen religiösen Druck durch Anhänger einer Minderheit!
  2. Es gibt alledrings zwei Außnahmen für die Heiligen Städte.
    • Diese haben einen internen Druck, der auf sie selber wirkt (auf Standard +30). Dieser wirkt aber auch nur nach Innen also auch nur auf sie selber. Nach Aussen erzeugt eine Heilige Stadt den selben Druck wie jede andere auch.
    • Der Große Tempel, der nur in der Heiligen Stadt gebaut werden kann, verdoppelt den religiösen Außendruck der Stadt.
  3. Auf schnelleren Spielgeschwindigkeiten wird mehr Druck pro Runde erzeugt und auf Langsameren weniger, (siehe Tabelle).


Man kann den religiösen Druck, den die Städte erzeugen, durch folgende Verbesserungs-Glaubenssätze modifizieren:

  • "Religiöse Schriften" erhöhen diesen Wert um 33%, und ab Druckerpresse um 68, (siehe Tabelle).
  • "Wanderprediger" erhöhen den Radius auf 13 Felder. So werden 546 Felder erfasst. Dies entspricht einer Vergrößerung der beeinflussten Fläche durch Wanderprediger von ~65%. Die zusätzliche Reichweitenerhöhung hat einen ähnlichen Effekt, wie Religiöse Schriften, da mehr Städte dieser Religion sich wechselseitig beeinflussen können, erhöht sich der kummulierte Druck auf eine einzelne Stadt.

Bevölkerungswachstum

Dieser Punkt ist ganz Simpel. Wächst eine Stadt wird +100 Druck zur Mehrheitsreligion der Stadt hinzuaddiert. Wirkt bei jeder Art von religiösen Druck, also auch bei atheistischen Druck und bei Pantheondruck. Bei Bevölkerungsrückgang (z.B. wenn die Stadt von einer Atomwaffe getroffen wird) bleiben die Druckwerte erhalten.

Pantheonverbreitung

Ein Pantheon, dass nicht an eine Religion gekoppelt ist, wird auf drei Arten verbreitet:

  • Bei Gründung des Pantheon bekommt jede Stadt einer Zivilization Pantheondruck zugewiesen.
  • Gründet eine Ziv, die ein Pantheon (ohne Religion) hat, eine Stadt, bekommt diese Pantheondruck zugewiesen.
  • Bevölkerungswachstum, wenn das Pantheon Mehrheitsreligion der Stadt ist (siehe hier).

Spielgeschwindigkeit

  • Bei einer schnellere Geschwindigkeit erzeugt Mehrheitsreligion mehr Außendruck pro Stadt. Dies bedeutet, dass der absolute Effekt von "Religiöse Texte" oder dem "Großen Tempel" stärker ist.
  • Bei einer langsameren Geschwindigkeit erzeugt Mehrheitsreligion weniger Außendruck pro Stadt. Dies bedeutet, dass der absolute Effekt von "Religiöse Texte" oder dem "Großen Tempel" geringer ist.

Druck aktiv beeinflussen

Eine aktive Beeinflussung ist nur über die religiösen Einheiten möglich. Alls Details dazu kann man den dazugehörigen Einheitenartikeln entnehmen.

Strategie

Dies ist hauptsächlich eine Informationsverdichtung aus den hier gemachten ausführlichen Beschreibungen und denen der religiösen Einheiten. Zum Beispiel Faustregeln für den Einsatz religiöser Einheiten, zum Drucksystem und für die Verbesserungsglaubenssätze.

Aktive Verbreitung

Das Problem hier ist, dass man nicht allen Druck, den eine Stadt angesammelt hat, sehen kann. Anhand der Anhänger kann man aber etwas über das Verhältnis aussagen. Damit und mit dem Wissen darüber, wie die Einheiten wirken, kann man eine Faustregel für die Entscheidung über den Einsatz eines Missionars oder Propheten formulieren. Diese ist aber eben nur eine Faustregel und kann im Einzelfall falsch sein. Ich gehe hierbei davon aus, dass Propheten generell wertvoller sind als Missionare.

Vermuteter Druckstatus Einheit zum Missionieren Bemerkung
Atheistisch Missionar
Atheistisch & Pantheon Missionar
Atheistisch & Eigene Religion Missionar
Atheistisch & Fremde Religion(en) Prophet
Eigene Religion Missionar
Eigene Religion & Pantheon Missionar
Eigene & Fremde Religion(en) Prophet Sittuationsbedingt kann aber auch ein Missionar reichen.
Pantheon Missionar In der Regel erreicht der Missionar direkt die Mehrheit (im Extremfall bis Größe 17). Wenn nicht, muss die Stadt wohl eher unter "Atheistisch & Pantheon" oder
"Pantheon & Fremde Religion(en)" eingeordnet werden.
Pantheon & Fremde Religion(en) Prophet
Fremde Religion(en) Prophet

Und der Inquisitor?

Der funktioniert nur in eigenen Städten. Generell ist er immer dann gut, wenn der atheistische Druck nicht zu hoch ist (diesen kann er nicht vertreiben). Außerdem ist seine passive Fähigkeit bemerkenswert, da sie den Einsatz feindlicher Missionare und Propheten unmöglich macht.

Wo sollte man Missionieren?

Generell ist es am besten so zu missionieren, dass einem das nicht direkt wieder kaputt gemacht wird. Wenn man eine der frühen Religionen hat und nicht direkt ein Konkurrent im Nacken sitzt, hat man noch freie Hand. Der geistige Autor dieses Artikels (Brain1972) empfiehlt nahgelegene Stadtstaaten zu missionieren. Sie werden keine eigene Religion oder Pantheon gründen, bringen vom Gründerglaubenssatz etwas und verbreiten die Religion (auch in die eigenen Städte). Zusätzlich sinkt der Einfluss beim Stadtstaat langsamer und mit einer entsprechenden Mission kann man noch einen Bonus an 5einfluss.png bekommen.

Später ist die Religionsgrenze entscheidend. Diese ist nicht zwingend identisch mit den Landesgrenzen. Man sollte dann so missionieren, dass der eigene Druck diese neue Missionierung unterstützt. Im Land von Jemanden, mit einer eigenen Religion, kann dies aber sehr frustrierend sein, da dieser Inquisitoren einsetzen kann. Meist lohnt es also nur, wenn die Religionsgrenze in einem Reich verläuft, das keine eigene Religion hat. Wenn man es dann schafft diesen zu bekehren (Mehrheit seiner Städte mit der eigenen Religion) gibt es neben den Bonus aus den Gründer-Glaubenssätzen auch noch einen Diplobonus.

Besonders schwer ist es auf fremden Kontinenten mit aktiver Religion Fuß zu fassen. Abgesehen von einen enormen Missionar- und Prophetenschwarm, der auch versagen kann und von Kosten und Nutzen her wohl kaum zu rechtfertigen ist, bleibt hier eigentlich nur die Option der rohen Gewalt (also erobern, fremde Religion austreiben und eigene einsetzen, oder gänzlich vernichten).

Passive Verbreitung

Anfangs spielt hier Bevölkerungswachstum noch eine Rolle. Allerdings wird hierauf nicht weiter eingegangen, da +100 je 5pop.png simpel und verständlich sein sollten. Wichtiger ist das Außendrucksystem, da dieses beeinflussbar ist. Wichtig ist es hier in Flächen zu denken. Überlegungen hierzu:

  • Stadtstaaten und fremde Städte mit einplanen.
  • Enges stellen der Städte erhöht den Druck, da sich alle wechselseitig beeinflussen.
  • Verbesserungsglaubensätze:
    • Religiöse Texte:
      Ist besser für Reiche, die nicht so eng stehen, da es den Druck pro Stadt erhöht.
      Ist besser auf schnelleren Geschwindigkeiten. Vor allem wegen der zum Teil ungünstigen Rundungen auf langsameren Geschwindigkeiten.
    • Wanderprediger:
      Ist besser für dicht stehende Reiche, da es die Flächenüberlappung erhöht.
      Ist besser auf langsameren Geschwindigkeiten, da jede zusätzliche Stadt den Druck verdoppelt.
    • An dieser Stelle ist auch der Große Tempel erneut erwähnenswert.
      Dieser verdoppelt den Druck, den die Heilige Stadt erzeugt. Insbesondere dann interesant, wenn man mit einen kleinen Reich dennoch eine ordentliche Verbreitung der eigenen Religion erreichen will.
  • Wichtig ist nicht 100% der 5pop.png als Anhänger zu haben, sondern die Mehrheit. Der Rest kommt von selber. Also beim Missionieren keine Versuche an Städte verschwenden, die man sicher hat.
  • Gezielt so bekehren, dass man in einer Region mehr Druck hat als der Andere.
  • Eine evtl. dritte Partei kann hilfreich sein, wenn man dafür sorgt, dass sie den Anderen mehr stört als, sich selber.

Fremde Missionare und Propheten

Viele Fragen sich, wie man fremde Missionare und Propheten aufhalten kann. Zunächst einmal soll auf den Inquisitor verwiesen werden, der klug platziert seine passive Fähigkeit ausspielen kann. Der Inquisitor ist auch schneller als Propheten, sodass diese, selbst wenn sie zur nächsten Stadt ziehen, für ihn überhaupt kein Problem darstellen sollten. Missionare sind schneller als Inquisitoren haben aber drei Schwachpunkte:

  • Verlust an Glaubensstärke ohne offene Grenzen.
  • Wenige Missionierungen
  • Keine eingebaute Inquisitorfähigkeit. Hat eine Stadt ordentlich Druck für die eigene Religion angesammelt, verpuffen Missionare quasi wirkungslos.

Aber es ist auch möglich diese beiden Einheiten zu blocken. Da sie zivile Einheiten sind, können sie nicht über die Einheiten anderer Spieler hinwegziehen. Neben dem Umstellen gibt es auch die Möglichkeit ihnen gezielt Wege zu blockieren. Sie versuchen dann zwar oft die Blockade zu umgehen, aber den neuen Weg kann man ihnen, insbesondere bei Nutzung eines Straßensystems, dann eigentlich leicht erneut verstellen.

Ist die eigene Religion gut verbreitet und vernetzt (Flächenwirkung), werden umgedrehte Städte zudem schnell wieder Teil der eigenen Religionsgemeinschaft. Gefährlich wird es da nur, wenn es eine Religionsgrenze zwischen zwei stark verbreiteten Religionen gibt und an dieser Städte umgedreht werden. Dies kann langfristig zu einen lokalen Kaskaden-/Dominoeffekt führen. Problematisch ist dies vor allen dann, wenn diese Grenze nicht im eigenen Reich verläuft. Denn dann bleibt meist nur das aktive Missionieren übrig.

Links

Civforum FavIcon.png FAQ & Testbeschreibungen zu diesem Artikel
Civforum FavIcon.png Religionsverbreitung (gleicher Link)


Civ5 Portal | Religionen | Glaubenssätze | Glauben | Religiöser Druck | Religiöse Einheiten